OSTEOPATHIE

Osteopathie ist eine ganzheitliche Therapieform. Es werden immer alle drei großen Systeme des Körpers untersucht und ggf. behandelt.

  1. Der Bewegungsapparat (Knochen, Muskeln, Bänder, Gelenke)
  2. Die Organe mit ihren bindegewebigen Strukturen
  3. Das Cranio-Sacral-System (die Verbindung zwischen Schädelknochen und Kreuzbein)

Nur wenn diese drei Systeme ohne Einschränkung funktionieren, wird ein harmonischer Bewegungsablauf möglich.

Bewegungseinschränkungen, die durch Unfälle, Entzündungen, Narben, falsche Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten etc. entstehen, können die Ursache für Beschwerden und Krankheiten sein.

Die osteopathische Behandlung dauert ca. 45 Min. und findet im Abstand von 2 – 6 Wochen statt.

OsteopathieDie erste Therapie-Einheit beginnt mit einer ausführlichen Befragung zur Krankheitsgeschichte. Ihr folgt eine umfassende körperliche Untersuchung. Wir erfühlen mit langjährig geschulten Händen Bewegungsstörungen im Gewebe, die sich z.B. in verminderter Organbeweglichkeit, Ödemen, schlechter Durchblutung, Verspannung oder Verklebung äußern.

Die Behandlung erfolgt mit einem breitgefächerten Spektrum manueller Techniken. Wir versuchen, die ursächliche Bewegungsstörung zu beheben, so dass sich der Körper wieder besser selbst regulieren und gesund erhalten kann.

Wir sehen die Osteopathie als Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung mit dem Ziel, individuell die Gesundheit zu stimulieren und den Körper in seiner Selbstheilung zu unterstützen.

Osteopathie kann helfen

  • Im Bereich des Bewegungsapparates bei Gelenkproblemen, Rücken- und Nackenbeschwerden, Bandscheibenproblemen, nach Schleudertraumen und anderen Verletzungsfolgen
  • Im Bereich der Organe bei Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Organsenkungen, Operationsfolgen wie Narben und Verwachsungen, Menstruationsbeschwerden, Inkontinenz, Blasen- und Nierenproblemen etc.
  • Im Hals-Nasen-Ohrenbereich bei chronischen Nasennebenhöhlen- oder Mittelohrentzündungen, Schwindel, Tinnitus, Kiefergelenksproblemen etc.

OsteopathieDie Ausbildung zum Osteopathen dauert fünf Jahre und endet mit einer Prüfung vor der jeweils zuständigen Akademie. Zugelassen werden nur Ärzte, Physiotherapeuten oder Heilpraktiker. Die Osteopathie als Therapieform wird  von einigen gesetzlichen Krankenkassen unterstützt und unterschiedlich hoch bezuschusst.

Die Kosten einer derartigen Behandlung liegen bei ca.80,- €  und werden mit Ihnen privat abgerechnet.